Herbstexkursion 2020 in das Weltkulturerbe Mittelrheintal

Herbstexkursion 2020 in das Weltkulturerbe Mittelrheintal

Am 1. Oktober starteten wir zu unserer lange geplanten Exkursion.

Über Limburg und Koblenz erreichten wir um 10.00 Uhr unser erstes Ziel, die Stadt Boppard. Von dort ging es in einem geradezu abenteuerlich engen Serpentinensträßchen durch das Mühlental hinauf zum Aussichtspunkt „Rheinschleife“.  Von hier hat man einen herrlichen Ausblick auf die markante Rheinschleife und die unten im Rheintal liegenden Städte.  Sehr interessant ist von dieser Stelle aus auch der sogenannte „Vier Seen Blick“. Man glaubt auf vier verschiedene Seen ins Tal zu blicken. Tatsächlich ist es aber der Rhein, der hier im Verlauf der Rheinschleife diesen Eindruck vermittelt. Eine dichte Wolkendecke ließ die Landschaft am Horizont leider nur dunstig erscheinen.

Zurück nach Boppard und weiter am Rhein entlang richtete sich unser Blick nun nach oben auf die zahlreichen Burgen die diesen Rheinabschnitt prägen.

Immer wieder hielten wir an, um aus dieser Perspektive die Gegend abzubilden.

Besonders die Burg Pfalzgrafenstein bei Kaub weckte unser Interesse. An diesem historischen Ort hatte Blücher im Jahre 1813 mit seinen Truppen den Rhein überquert und damit zur „Wiedergeburt Preußens und des deutschen Vaterlandes“ wie es dort auf einem Gedenkstein heißt, beigetragen.

Weiter ging die Fahrt am Rhein entlang nach Urbar. Hier verließen wir wieder das Rheintal und fuhren hinauf zum „Loreleyblick“.

Trotz des trüben Wetters und etwas kühlen Temperaturen konnten wir uns im Restaurant „Maria Ruh“ auf die Terrasse zum Mittagessen begeben und dabei den Blick auf den gegenüberliegenden Loreleyfelsen richten. Zwischenzeitlich kam dann auch die Sonne durch und wir konnten die Loreley ins rechte Licht rücken.

Danach auf gleicher Höhe erreichten wir das  „Günderrode Haus“.  Dieses Haus ist aus der Fernsehserie „Heimat“ von Edgar Reitz bekannt. Es stand früher im Hunsrück und wurde hier oben wieder aufgebaut. Zwischenzeitlich hatten wir den schon den ganzen Tag vermissten Sonnenschein und konnten bei Kaffee und Kuchen die wärmenden Sonnenstrahlen und den herrlichen Ausblick auf´s Rheintal genießen. Endlich hatten wir die die Möglichkeit, bei gutem Licht ausgiebig die abwechslungsreichen Motive auf unsere Speicherkarten zu bringen.

Nun ging´s wieder hinunter zum Rhein und das romantische Städtchen Bacherach war unser nächstes Ziel. Die zahlreichen Fachwerkhäuser in der Altstadt waren hier unsere Motive.

Zum Abschluss fuhren wir wieder zurück nach Boppard um auf dem Marktplatz das Abendessen zu genießen. Die umliegenden Restaurants hatten hier unter großen Schirmen ihre Tische für die Gäste aufgebaut.

Zur Heimfahrt haben wir dann in Boppard die Rheinfähre benutzt um auf die andere Rheinseite zu kommen und anschließend auf der Autobahn die Heimreise anzutreten.

Damit ging ein abwechslungsreicher und schöner Tag zu Ende.

H.W.

 

Ein Gedanke zu „Herbstexkursion 2020 in das Weltkulturerbe Mittelrheintal

  1. Liebe Digitalisten,

    sehr schöne Webseite und ein guter Bericht, bei dem man quasi das Gefühl bekommt, dabei gewesen zu sein. Tolle Bilder! Freue mich schon auf die nächsten Beiträge und Einblicke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.